Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage dient vor allem als Entstauungstherapie bei ödematösen Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine). Sie unterstützt den Abtransport der Lymphflüssigkeit direkt unter der Haut.

Die Lymphdrainage stärkt das Immunsystem, beruhigt, entwässert, entstaut, entgiftet, entschlackt und entspannt.

 

Diese Therapie wird oft nach Operationen, Tumorbehandlungen oder Lymphknotenentfernungen verschrieben.

Bei starken lymphatischen Stauungen kann die Anbringung eines Kompressionsverbandes / Kompressionsstrümpfe angeschlossen werden (muss mitgebracht werden).

 

Die vier Grundgriffe nach Vodder sind:

Stehende Kreise, Pumpgriff, Schöpfgriff und Drehgriff.

 

Kontraindikationen sind vor allem:

Tumore, ausgeprägte Herzinsuffizienz, Fieber, unklare Entzündungen und tiefe Beinvenenthrombose.

Ausbildungen:

2017: Reflektorische Lymphdrainage am Fuss

2013: Diplom Manuelle Lymphdrainage und komplexe physikalische Entstauungstherapie